Fuß


Tastorgan
An unseren Füßen finden sich in den verschiedensten Geweben , wie Haut, Muskulatur und Sehnen eine große Menge so genannter „ F ü h l e r „ oder R e z e p t o r e n .
Rezeptoren sind kleinste Organe, die die verschiedensten Qualitäten unserer Verbindungen zur Außenwelt wahrnehmen. Da wären Rezeptoren für Wärme und Kälte , für Druck, Berührung und Schmerz, für die Beschaffenheit des Untergrundes und für unser Gleichgewicht.
Diese Fühler sind Bestandteil eines großen N e t z w e r k e s ,in dem alle Körperteile und Organe, alle Gewebe miteinander und vor allem mit dem „ Zentralrechner „ Gehirn und dem Rückenmark verbunden sind.

Standorgan
Aufrechtes Stehen auf 2 Beinen zeichnet uns als Menschen aus.
Allerdings ist diese etwas , wie Sie wissen , was wir dennoch lernen müssen.
Das L a u f e n l e r n e n des Babys beginnt mit dem S t e h e n .
Die „Bahnung“ muss geübt und erfahren werden.
Der Fuß in seiner Anatomie und in seinen Funktionen ist einzigartig.
Er besteht aus 26 durch Gelenke und stabilisierende Bänder miteinander verbundene einzelnen Knochen, die beim Fußgesunden den sicheren Stand ermöglichen.

Gangorgan
Den Körper von einem Punkt zum Nächsten zu bewegen, da muss zu jedem Zeitpunkt B a l a n c e herrschen.
Das Zusammenspiel der Fußmuskulatur mit den übrigen Bestandteilen des Bewegungsapparates muß als Ganzes funktionieren. Dabei werden unentwegt Informationen vom Tastorgan Fuß zum Gehirn weitergeleitet . Dort werden Muskelketten aktiviert und Gelenkfühler informiert ,so dass die komplexe Bewegung erfolgen kann.

Aktive Bewegung ist also nur mit funktionstüchtigen Füssen möglich.
Gesunde Füsse schmerzen nicht, haben eine intakte Sohlenhaut und sind nicht deformiert

Fussbeschwerden weisen vor allem auf eine Störung im System Fuss aber auch in den "übergeordneten Stellen hin.