Dupuytrensche Kontraktur

Definition:

Knotige,strangförmige oder flächige Veränderungen im Handteller mit Tendenz in fortgeschrittenem Stadium bis in die Finger reichend:

  • Ursache unbekannt
  • Familliär gehäuft auftretend
  • Männer bevorzugt
  • Oft in Verbindung mit Alkoholmißbrauch
  • Gutartige Erkrankung
  • schubweiser Verlauf
  • Stadium 1 - 4

Operationsindikation:
 
Beugekontraktur eines oder mehrere Finger mehrere Mittelhandstrahle befallen 

Vorbereitung der Hand:
 
Am Tag vor dem Eingriff mehrmalige Seifen - Handbäder Säuberung und Kürzen der Nägel
 
Komplikationen:

  • Nervenverletzungen
  • Wundheilungsstörungen
  • Hautnekrosen
  • Postoperatives Hohlhandhämatom -> sofortige Revision
  • Fingernekrosen -> Amputation des Fingers
  • Mehrmonatige Nachbehandlungsdauer

Operations - Verfahren:

In Betäubung des Armes (=Plexusanästhesie) mit Oberarmblutsperre. Partielle Fasziektomie oder Totale Fasziektomie unter genauester schrittweiser Präparation der Nervengefäßbündel und bei Einschränkung von Fingergelenken Kapselteilenfernungen
 
Nachbehandlung:
 
Druckverband mit Gipsschiene am Unterarm-/Handrücken mit Salbentüll - Kompressen - Stahlwolle und Wattekissen in der Hohlhand für 1-2 Wochen. Frühfunktionelle Übungsbehandlung ab dem 1.post OP Tag
Hochlagern von Hand + Unterarm für einige Tage. Krankengymnastik nach Anleitung oder gar mit Unterstützung eine Physiotherapeuten oder einer Physiotherapeutin bis in die 12.Woche Unterstütz durch Hautpflege und Salben